DIN EN ISO/IEC 17024

Eine Weltweit gültige Zertifizierung

Fachkompetenz und Qualität sind unerlässlich, um den Anforderungen des Marktes, zu entsprechen. Zu diesem Zweck wurde die EU-Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 geschaffen, auf deren Basis weltweit anerkannte und vergleichbare Anforderungen festgelegt sind. Die DIN EN ISO/IEC 17024 ist eine der besten Kriterien, um die Kompetenz eines Sachverständigen zu prüfen.

Die zunächst als internationale Norm bekannte ISO/IEC 17024 wurde 2003 als Europäische Norm EN ISO/IEC 17024 übernommen. Anschließend als Deutsche Industrie Norm, DIN EN ISO/IEC 17024, eingeführt.

Ein Sachverständiger, der durch eine nach DIN EN ISO/IEC 17024 akkreditierte Zertifizierungsstelle zertifiziert wurde, genießt damit eine internationale Anerkennung seiner Kompetenz.

Die DAkkS ist die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland. Sie handelt nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 und dem Akkreditierungsstellengesetz (AkkStelleG) im öffentlichen Interesse als alleiniger Dienstleister für Akkreditierung in Deutschland. Die Zertifizierung von Sachverständigen, die über eine Zertifizierungsstelle des DAkkS zertifiziert werden, ist nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes über die Akkreditierungsstelle (AkkStelleG) eine hoheitliche Aufgabe des Bundes.

Durch das Akkreditierungsverfahren der Zertifizierungsgesellschaft ist eine hohe Transparenz gegeben und damit die gleichbleibende Qualität des mehrstufigen Prüfungsverfahrens zur Personenzertifizierung sichergestellt. Die akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft, die IQ-ZERT (Institut für Qualitätssicherung und Zertifizierung GmbH & Co. KG), wird selber regelmäßig auf die Einhaltung der Inhalte des Akkreditierungsvertrages (Prüfungsverfahren) von der DAkkS überwacht.

Die öffentlich bestellten Sachverständigen wurden früher auf Grund gesetzlicher Anordnung im Gerichtsverfahren bevorzugt herangezogen, die zertifizierten Sachverständigen genossen diese Bevorzugung nicht.

Diese Bevorzugung hat sich zwischenzeitlich überholt. Die Gerichte greifen ausschließlich auf Sachverständige zurück, von deren Fachkompetenz sie sich durch erstellte Gutachten überzeugt haben. Besonders in den alten Bundesländern gibt es bei Gericht (hauptsächlich Zwangsversteigerungsverfahren) weit mehr Gutachten durch zertifizierte als durch öffentlich bestellte Sachverständige. Darüber hinaus wurde die Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 in zahlreichen Gesetzen und Verordnungen (z.B. BelWertV) aufgenommen.

Die Zertifizierung durch eine beim Dakks akkreditierten Zertifizierungsgesellschaft liegt auf dem gleichen Niveau wie das der öffentlichen Bestellung, um so den Qualitätsstand der öffentlich bestellten Sachverständigen nach Europa hineinzutragen und auch, um beide Systeme, soweit es geht, kompatibel zu machen.

Um die hohe Qualität der Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024 dauerhaft zu garantieren, ist der Gültigkeitszeitraum des Zertifikats auf fünf Jahre begrenzt. Danach muss der zertifizierte Sachverständige seinen Wissensstand erneut durch eine Prüfung nachweisen. Darüber hinaus weist er mindestens 3 Tage Weiterbildung pro Jahr nach und es werden 2-mal während der Zertifikatlaufzeit weitere Gutachten überprüft.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung